Modul 3 – Emotionaler Stressabbau

Dieser Workshop ist für die private Anwendung und ergänzend für Menschen, in beratender Tätigkeit oder aus Berufen im Gesundheitsbereich konzipiert. Auch für alle an Selbsterfahrung Interessierten, die ihre eigenen Prozesse unterstützen und ganzheitliche Methoden für die Selbstanwendung kennenlernen wollen.   In diesem Workshop beschäftigen wir uns, mit unseren Gefühlen und Emotionen. Eingelagerte Emotionen können uns sowohl auf der psychischen als auch, auf der körperlichen Ebene beeinflussen. Das lösen dieser festsitzenden Emotionen und Blockaden, ist entscheidend für eine gute Lebensqualität. Dadurch bekommt dein Körper wieder mehr freie Lebensenergie und deine Selbstheilungskräfte werden aktiviert. Auch dein emotionales Wohlbefinden wird dadurch gestärkt. Inhalte: Körperwahrnehmung Wie uns unsere Emotionen beeinflussen Energiemedizin   Buchempfehlungen zum Selbststudium: Metamedizin – Jedes Symptom ist eine Botschaft -Claudia Rainville Der Weg zum ICH Vertrauen - Martina Ertl DVD- Empfehlung: e-motion - Lass los und du bekommst, was für dich bestimmt ist. wwwHorizonworld.de Kurszeiten: Freitag : via Zoom von 16h-19h Samstag:Präsenzunterricht von 9:30-17:00      

Modul 3 – Emotionaler Stressabbau2020-04-26T19:05:41+02:00

Kinesiologie – mein Einstieg

Der Einstieg war für mich so schwierig. Ich habe mir Jahre lang nichts sehnlicher gewünscht, als die Schulbank endlich verlassen zu dürfen. Ich war verzweifelt, hatte ich doch selbst keine guten Erinnerungen an meine eigene Schulzeit! Nun saß ich da und musste mich erneut diesem Thema stellen. Ich habe es nie verstanden, warum Kinder plötzlich den Spaß am Lernen verlieren, obwohl es genau das ist, was Kinder am Liebsten tun - Neues entdecken, experimentieren, nicht müde werden, um Unerforschtes zu entdecken. Damals mit 6 Jahren habe ich mich so sehr auf die Schule gefreut, wollte so gerne selbst lesen und schreiben können und dann war es soweit und der Druck, das Sitzen müssen und das Still halten haben mir soviel abverlangt. Vor allem die ständigen Fehler, die sich einschlichen, obwohl ich mich so bemühte. Meine Mutter war überfordert und ungeduldig. Vielleicht hatte sie sich selbst so gefühlt wie ich mich zu dem Zeitpunkt, als mein Sohn zur Schule kam.  Ich wollte als Mutter mein Bestes geben, wollte, dass mein Sohn ein guter Schüler wird und seine Freude am natürlichen lernen behält. Er kam mit 7 Jahren in die erste Klasse und schon nach wenigen Wochen stellte sich heraus, dass er offensichtlich nicht in der Lage war, den Anforderungen der ersten Klasse gerecht zu werden. Schreiben war nicht das Problem, aber die Zahlen und Buchstaben auf Papier in die Zeile zu bringen schon. Lesen einzelner Buchstaben war kein Problem, Silben zu lesen ging gar nicht. Daher entschlossen wir uns zu einem Wechsel in die Vorschule. Binnen

Kinesiologie – mein Einstieg2020-05-01T11:24:58+02:00