Modul 4 – Selbsterfahrung & inneres Kind

Dieser Workshop ist für die private Anwendung und ergänzend für Menschen, in beratender Tätigkeit oder aus Berufen im Gesundheitsbereich konzipiert. Auch für alle an Selbsterfahrung Interessierten, die ihre eigenen Prozesse unterstützen und ganzheitliche Methoden für die Selbstanwendung kennenlernen wollen. "Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit." ( Erich Kästner) In diesem Workshop beschäftigen wir uns, mit unserem/ deinem inneren Kind. Dein" inneres Kind" ist ein Name für die Gefühle, Erfahrungen und Erinnerungen aus deiner Kindheit. Diese sind heute noch in deinem Gehirn/Körper gespeichert, auch wenn du sie nicht immer abrufen kannst. Trotzdem beinflussen sie dein Leben. Es ist mittlerweile bekannt, dass die ersten 7 Lebensjahre für uns alle sehr prägend sind und waren. Meist haben wir in diesen ersten Lebensjahren, schon viele negative Prägungen und Glaubenssätze erworben, die uns nun häufig UNBEWUSST begleiten und auch blockieren. Wir begeben uns also auf eine, DEINE persönliche Reise zu dir selbst.   Inhalte: Körperwahrnehmung Glaubenssätze Selbsterfahrung Meditation und Visualisierungsübungen Element Metall: Lunge -Dickdarm Meridian Buchempfehlungen zum Selbststudium: Das Kind in dir muss Heimat finden – Stefanie Stahl ( Buch und Arbeitsbuch) Kurszeiten: Freitag : via Zoom von 16h-19h Samstag:Präsenzunterricht von 9:30-17:00 Sonntag: Element Metall von 9:30-17:00 - Stefan Metzler        

Modul 4 – Selbsterfahrung & inneres Kind2020-10-05T13:51:43+02:00

Modul 3 – Emotionaler Stressabbau

Dieser Workshop ist für die private Anwendung und ergänzend für Menschen, in beratender Tätigkeit oder aus Berufen im Gesundheitsbereich konzipiert. Auch für alle an Selbsterfahrung Interessierten, die ihre eigenen Prozesse unterstützen und ganzheitliche Methoden für die Selbstanwendung kennenlernen wollen.   In diesem Workshop beschäftigen wir uns, mit unseren Gefühlen und Emotionen. Eingelagerte Emotionen können uns sowohl auf der psychischen als auch, auf der körperlichen Ebene beeinflussen. Das lösen dieser festsitzenden Emotionen und Blockaden, ist entscheidend für eine gute Lebensqualität. Dadurch bekommt dein Körper wieder mehr freie Lebensenergie und deine Selbstheilungskräfte werden aktiviert. Auch dein emotionales Wohlbefinden wird dadurch gestärkt. Inhalte: Körperwahrnehmung Wie uns unsere Emotionen beeinflussen Energiemedizin Element Erde: Magen- Milz Meridian   Buchempfehlungen zum Selbststudium: Metamedizin – Jedes Symptom ist eine Botschaft -Claudia Rainville Der Weg zum ICH Vertrauen - Martina Ertl DVD- Empfehlung: e-motion - Lass los und du bekommst, was für dich bestimmt ist. wwwHorizonworld.de Kurszeiten: Freitag : via Zoom von 16h-19h Samstag:Präsenzunterricht von 9:30-17:00 Sonntag: Element Erde von 9:30-17:00 - Stefan Metzler      

Modul 3 – Emotionaler Stressabbau2020-10-03T10:20:15+02:00

Modul 2 – Lösungstechniken

Dieser Workshop ist für die private Anwendung und ergänzend für Menschen, in beratender Tätigkeit oder aus Berufen im Gesundheitsbereich konzipiert. Auch für alle an Selbsterfahrung Interessierten, die ihre eigenen Prozesse unterstützen und ganzheitliche Methoden für die Selbstanwendung kennenlernen wollen.   In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit verschiedenen kinesiologischen Balance bzw.Lösungstechniken. Im Vordergund stehen dabei kinesiologische Bewegungsübungen. Diese Übungen helfen Alltagsstress abzubauen, unsere Mitte zu finden und unsere Energie wieder frei fließen zu lassen. Inhalte: Körperwahrnehmung kinesiologische Bewegungsübungen Entspannungsübungen Essenzen Farbbalance Element Feuer : Herz - Dünndarm Meridian   Buchempfehlungen zum Selbststudium: One Brain – Gordon Stokes Der Emotionscode – Bradley Nelson Brain Gym – Paul Dennison Die Kraft der Psyche als Tür zur Heilung - Dr. med. Christa Keding Kurszeiten: Freitag : via Zoom von 16h-19h Samstag:Präsenzunterricht von 9:30-17:00 Sonntag: Element Feuer von 9:30 -17:00-  Stefan Metzler        

Modul 2 – Lösungstechniken2020-10-03T10:21:45+02:00

Modul 1 – Kinesiologie – Was ist das?

Gemeinsam mit dem Shiatsu & Igoku Praktiker Stefan Metzler, wurden diese 5 Workshops geplant. Sie sind für die private Anwendung und ergänzend für Menschen, in beratender Tätigkeit oder aus Berufen im Gesundheitsbereich konzipiert. Auch für alle an Selbsterfahrung Interessierten, die ihre eigenen Prozesse unterstützen und ganzheitliche Methoden für die Selbstanwendung kennenlernen wollen.   In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit der Körperwahrnehmung, dem Muskeltest und einfachen Körpertechniken zur Entspannung und Stressreduktion. Der Muskeltest hilft dabei herauszufinden was dich stärkt oder schwächt.  Mit Hilfe des Muskeltests erhalten wir einen Zugang zum inneren Computersystem. Dieses steht im engen Zusammenhang mit unserem Zellgedächtnis und mit dem Feld, dass oft universelles Bewusstsein genannt wird. Über dein körpereigenes Biofeedbacksystem können wir herausfinden, wo sich deine Blockade befindet: BEWUSST, UNBEWUSST oder im KÖRPER? Dein Körper lässt sich nicht täuschen. Stefan wird immer Sonntags sein Wissen zur Verfügung stellen und einen interessanten (Einblick in die 5 Elemente), berührenden ( Akupressur) und bewegten (Igoku) Tag gestalten. Wir freuen uns auf Dich! Inhalte: Körperwahrnehmung Verschiedene Muskeltests Körperarbeit Element Holz: Leber- Gallenmeridian Buchempfehlungen zum Selbststudium: Tools oft he Trade – Gordon Stokes Der Emotionscode – Bradley Nelson Brain Gym – Paul Dennison Touch for Health – John Thie Der Muskeltest als Brücke zur ganzheitlichen Heilung - Dr.med.Christa Keding Kurszeiten: Freitag : via Zoom von 16h-19h Samstag:Präsenzunterricht von 9:30-17:00 Sonntag: Element Holz  von 9:30-17:00 - Stefan Metzler Shiatsupraktiker und Igoku Trainer      

Modul 1 – Kinesiologie – Was ist das?2020-10-03T10:35:18+02:00

Chill mal…

Oft ist der Tag schon morgens gelaufen. Wir sind in Eile, ungeduldig und hetzen von Termin zu Termin. Manchmal geht so gut wie alles schief. Warum haben wir so oft das Gefühl, dass alles schneller gehen müsste!? Häufig wird in Beratungseinheiten sichtbar, dass sich viele KlientInnen selbst künstlich und unnötig unter Zeitdruck setzen. Einerseits ist es natürlich so, dass wir bestimmte Dinge erledigen müssen, dennoch entscheiden wir in nahezu jeder Situation selbst ob wir langsam und bewusst oder schnell leben möchten. Oft machen wir auch anderen Druck und treiben sie an, weil sie unserer Meinung nach zu langsam sind. Häufig haben auch Kinder unter dem hohen Tempo und Druck der Erwachsenen zu leiden. Meist ist der Stress den wir uns und anderen damit machen reine Kopfsache. Wir machen unser Leben zu einer „Um-zu-Zeit“. Du gehst arbeiten, um Geld zu verdienen. Du kochst, um zu essen. Du gehst wandern, um ein gestecktes Ziel zu erreichen. So wird das ganze Leben zu einer " To do Liste", auf der man eine Notwendigkeit nach der anderen abhakt. Wir wollen einfach nur mit dem fertig werden was wir tun, um dann möglichst schnell eine andere Sache in Angriff zu nehmen. Kein Wunder das wir oft das Gefühl haben gestresst zu sein und unser Leben zu verpassen. Wie wäre es, wenn du den Weg zum Ziel machen würdest? Wie wäre es zu kochen, weil du ein gesundes und nahrhaftes Essen zu dir nehmen möchtest? Wie wäre es zu arbeiten, weil du Spaß an dem hast was du tust? Wie wäre

Chill mal…2020-10-03T08:55:09+02:00

Mein Zauberstab…

Manchmal fehlt uns einfach die Energie um gut in den Tag oder in die neue Woche zu starten. Obwohl wir reichlich geschlafen haben, fühlt es sich so an, als ob wir nicht wirklich in die Gänge kommen. Der Kopf ist voll, der Körper schlapp, wir alle kennen diese Momente. An solchen Tagen hilft mir mein Zauberstab. Ein Multifunktionsgerät, dass in der Regel jeder von uns zu Hause hat. Wenn nicht, besorge dir einen Besenstiel im Bauhaus - bevorzugt einen aus Holz. Mit diesem Zauberstab kannst du die gestaute Energie in deinem Kopf wunderbar über deinen Körper ausleiten. Zusätzlich ist das eine sehr gute Erdungsübung. Auch wenn du das Gefühl hast nicht mehr klar denken zu können, weil dir alles zuviel erscheint, hilft dir diese Übung dabei in deine Mitte zu finden. Kopfschmerzen und deine kalten Füße bekommst du damit auch in den Griff. Vor einiger Zeit kam ein älterer Klient der über seine schweren Beine klagte, zu einem körperorientierten Coaching in meine Praxis . Diese "Bleiklötze" so nannte er seine Beine, hindern mich daran meine Bergtouren zu machen."Ich schaffe das einfach nicht mehr, sagte er ganz traurig." "Stock gehen" habe ich empfohlen! Diese Übung hat der Klient wie besprochen 21 Tage täglich durchgeführt. Mittlerweile gehört diese Übung auch zu seinem täglichen Ritual, wie Zähneputzen - hat er mir bei unserem letzten Coaching berichtet. Sein Feedback: "Endlich war ich wieder am Berg - Danke, diese Übung ist unglaublich!" Es gibt so einfache und effektive Übungen die uns helfen können " Stock gehen" ist NUR eine davon.

Mein Zauberstab…2020-05-03T07:29:22+02:00

Ich wünsche dir frohe Ostern!

Ostern 2020, hat sich für uns alle, etwas anders gestaltet als bisher gewohnt. Entscheidungen wie diese: Soll ich mir den Stress antun und schon wieder all die Freunde und Verwandten besuchen, die ich gefühlt erst gestern gesehen habe, fallen weg. Vielen, einschließlich mir selbst, wird gerade jetzt bewusst, wie schön es ist, geliebte Menschen im Leben zu haben und wie seltsam und unnatürlich es sich anfühlt, von diesen Menschen isoliert und getrennt zu sein. Telefonieren, Videochats, Whatsapp, sind zwar wunderbare Möglichkeiten, diese Zeit besser zu überstehen, ersetzen aber nicht diese persönliche Nähe und keine gefühlte, echte Umarmung. Ostern, das Fest der Auferstehung hat mich immer schon berührt. Die Leidensgeschichte von Jesus, hat mich schon als Kind tief traurig gemacht und tut dies immer noch. Ich habe mich damals schon oft gefragt, warum Jesus sterben musste? Hat sich doch durch seinen Tod, bei uns Menschen nicht wirklich viel oder nachhaltig etwas geändert. Mich auf dieses Thema einzulassen, stimmt mich meist sehr nachdenklich. Ostern, das Fest :"STIRB und WERDE", lädt einfach dazu ein, sich darüber Gedanken zu machen. Dieses Jahr mehr, als die Jahre davor. Werden wir aus dieser Situation, in der wir nun alle stecken lernen? Wie werden wir künftig unser Leben, liebevoller und sinnvoller gestalten, auch jeder für sich!? Werden wir erneut in die Stressfalle tappen und uns erneut, für das Hamsterrad entscheiden? Werden wir weiterhin, Menschen benutzen oder uns selbst benutzen lassen? Werden wir weiterhin in Abhängigkeiten verweilen und uns als Opfer fühlen, statt die Verantwortung, für unser Glück und Leben selbst in die

Ich wünsche dir frohe Ostern!2020-05-03T08:09:33+02:00

Hilfe! Ich halte dich, mich, uns einfach nicht mehr aus…

Immer wieder höre ich von Menschen die gerade jetzt sehr stark an ihre persönliche Grenze stoßen. Nicht nur das viele Emotionen wie Wellen an die Oberfläche kommen, auch die Tatsache 24std 7 Tage die Woche untrennbar in einer Wohnung oder einem Haus vereint zu sein, berufliche Herausforderungen, finanzielle Sorgen und das Homeschooling sorgen für große Spannungen. "You cant stop the waves, but you can learn to surf" Wie kann man nun mit so einer schwierigen Situation bzw. Menschen umgehen!?- diese Frage stellen sich nun viele… Gerade jetzt wird vieles sichtbar. In gewisser Weise ist es eine Art Selbsterfahrung. Dinge die uns vorher nicht aufgefallen sind oder bewusst waren fallen plötzlich ins Gewicht. Im Grunde nervt plötzlich alles. Der andere redet zu viel oder zu laut, andere treiben uns mit ihrem Gejammer, Geschrei oder einem tiefen Schweigen in den Wahnsinn. Da kann es schon mal passieren, dass ein höfliches und respektvolles Miteinander schwierig wird und Grenzen überschritten werden. Genau dann heißt es: ruhig bleiben, ATMEN! Auch wenn das schwerfällt. Sich so einfach aus dem Weg gehen geht im Moment einfach nicht. Auszeiten und Beziehungspausen wie in der Vergangenheit vielleicht oft eingelegt, sind derzeit auch schwer umsetzbar. Davonlaufen geht nicht mehr! Nutze also diese Zeit JETZT um dir bewusster zu werden und mit deinen Gefühlen in Kontakt zu kommen. Betrachte diese Krisenzeit als Chance an deiner Gelassenheit zu arbeiten und dir selbst und vielleicht auch!? dem anderen näher zu kommen. "Raus aus dem Angriff oder Fluchtmodus…" Was kannst du für dich tun? Auszeit-Zimmer: Gibt es die Möglichkeit

Hilfe! Ich halte dich, mich, uns einfach nicht mehr aus…2020-05-03T08:11:41+02:00

Finde eine neue Perspektive…

Es gibt Dinge im Leben, die können wir einfach nicht ändern. Wie wir diese Dinge aber für uns selbst bewerten, sehr wohl! Eine der wertvollsten Methoden, die ich in meinen Ausbildungen kennenlernen durfte, ist das „Reframing“. Mir hilft es persönlich sehr, immer wieder einmal einen Perspektivenwechsel vorzunehmen. Dieser Perspektivenwechsel, hilft uns eine konstruktive Haltung einzunehmen. Es geht dabei nicht darum, zu einer realitätsfremden Träumerin oder Träumer zu werden, die/ der sich die Dinge schönredet, sondern ganz bewusst offen zu sein, für eine andere, neue Perspektive. Jeder von uns, hat und kennt Hindernisse, die man nicht kleinreden kann. Dennoch macht es einen Unterschied ob eine Situation von dir, als unüberwindbares Hindernis, oder als Lernchance betrachtet wird. Wir alle kennen das, wir erzählen uns selbst innerlich Geschichten, wie versagt zu haben, nicht gut genug zu sein, es ohnehin nicht schaffen zu können. In meinem Fall, gab es einen Punkt, an dem ich mich auf ganzer Linie als Versagerin gesehen habe! Weil ich in eine Lebenskrise gekommen bin, trotz meiner vielen Ausbildungen, trotz meines Wissens. Natürlich war ich nicht gleich in der Lage, dem Ganzen eine neue Perspektive zu geben. Anfangs habe ich mich als Opfer der Umstände gefühlt! Ich brauchte Zeit, um das für mich zu ordnen, zu reflektieren, zu verdauen, Zeit zum Trauern, auch Zeit um meine Träume loszulassen. Das ist ein ganz natürlicher und gesunder Prozess. Und ich kann dir versichern, hätte mir jemand in dem Moment gesagt: „Marion, dass Leben ist schön! Irgendwann, scheint auch für dich die Sonne wieder“, hätte ich sofort einen

Finde eine neue Perspektive…2020-03-30T20:39:15+02:00

Kinesiologie – mein Einstieg

Der Einstieg war für mich so schwierig. Ich habe mir Jahre lang nichts sehnlicher gewünscht, als die Schulbank endlich verlassen zu dürfen. Ich war verzweifelt, hatte ich doch selbst keine guten Erinnerungen an meine eigene Schulzeit! Nun saß ich da und musste mich erneut diesem Thema stellen. Ich habe es nie verstanden, warum Kinder plötzlich den Spaß am Lernen verlieren, obwohl es genau das ist, was Kinder am Liebsten tun - Neues entdecken, experimentieren, nicht müde werden, um Unerforschtes zu entdecken. Damals mit 6 Jahren habe ich mich so sehr auf die Schule gefreut, wollte so gerne selbst lesen und schreiben können und dann war es soweit und der Druck, das Sitzen müssen und das Still halten haben mir soviel abverlangt. Vor allem die ständigen Fehler, die sich einschlichen, obwohl ich mich so bemühte. Meine Mutter war überfordert und ungeduldig. Vielleicht hatte sie sich selbst so gefühlt wie ich mich zu dem Zeitpunkt, als mein Sohn zur Schule kam.  Ich wollte als Mutter mein Bestes geben, wollte, dass mein Sohn ein guter Schüler wird und seine Freude am natürlichen lernen behält. Er kam mit 7 Jahren in die erste Klasse und schon nach wenigen Wochen stellte sich heraus, dass er offensichtlich nicht in der Lage war, den Anforderungen der ersten Klasse gerecht zu werden. Schreiben war nicht das Problem, aber die Zahlen und Buchstaben auf Papier in die Zeile zu bringen schon. Lesen einzelner Buchstaben war kein Problem, Silben zu lesen ging gar nicht. Daher entschlossen wir uns zu einem Wechsel in die Vorschule. Binnen

Kinesiologie – mein Einstieg2020-05-01T11:24:58+02:00